· 

Die erste Prüfung

Ich bin der einzige Radreisende im Eurocity von München nach Venedig. Der Zug hat einen eigenen Großraum-Waggon mit Schiebetüre für Fahrräder. Sehr bequem.


Bis zum Brenner Grenzbahnhof unterhalte ich mich gut mit einer Brasilianerin, die in München arbeitet und auf dem Weg nach Südtirol ist, um dort ihren schwäbischen Freund zu treffen. Die Welt rückt zusammen!

Ansonsten ist der Zug mit nur wenigen Reisenden belegt.

Unser Zug hat am Brenner unerwartet 60 Minuten Aufenthalt bis der italienische Lokführer eintrifft. Dieser hat mit seinem Zug einen technischen Schaden und musste auf das Auswechseln seiner Lok warten.


Mal sehen wann ich in Venedig eintreffe und wie ich das mit der Übernachtung mache? 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0