Die dritte Etappe von der Memminger Hütte nach Zams

Die Bergwetterprognose lässt uns für den dritten Tag auf sonnigeres Wetter hoffen. Das morgendliche frühe Aufstehen ist uns schon zur Routine geworden und gegen 7 Uhr stehen wir startklar auf der Terrasse der Memminger Hütte. Der morgendliche Blick, die Ruhe und die klare Bergluft sind atemberaubend.

Auf dem Weg zur Seeschartenspitze spiegeln sich  malerisch die umliegenden Berge im mittleren Seewisee.

Der felsige Anstieg wird anspruchsvoller und fordert uns auch ein wenig. Bei ca. 2500 HM überschreiten wir den Grat, rasten und blicken in das neblige Tal.

Der Abstieg ist auf den ersten Höhenmetern recht steil und fordert Aufmerksamkeit und Trittsicherheit. Wir sind froh um unsere Stöcke von Komperdell in guter Qualität und Ausführung.

In der Ferne sehen wir den Verlauf des Lötzbach, der in Richtung des Zammer Loch führt.

Über den Branntweinboden geht es auf gemütlichen Wanderpfaden steig bergab und gegen 14 Uhr sehen wir das erste Mal Zams.

Nach nun fast drei Tagen in den Bergen fällt uns der Lärm der Inntal-Autobahn und ein beißender Teer-Geruch ziemlich unangenehm auf.

Es dauert noch eine ganze Weile, bis wir den  Inntalgrund erreichen, die Autobahn über die Einfahrt zum Zammer Tunnel queren und die Stadt erreichen. 

Entlang der Hauptverkehrsstraße gehen wir in Richtung der Venetbahn-Talstation. 
Der Verkehr ist uns unangenehm und  wir freuen uns jetzt schon, in kurzer Zeit wieder am Berg zu sein.

Heute sind wir ziemlich viel gegangen und nutzen nun die Möglichkeit, das die Venet-Bergbahn bei jeder zweiten Fahrt an einer Stütze (die Mittelstation) hält.  Der unkonventionelle Ausstieg in luftiger Höhe ist für manchen der Fahrgäste ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Ab dem Ausstieg sind es noch 20 Minuten leichter Anstieg bis zur Hütte und wir treffen stolz gegen 16:30 Uhr ein.

Auch hier hat unsere zeitige Reservierung geklappt und zu unserer Überraschung bekommen wir auch noch ein richtiges Zimmer mit eigener Dusche und Toilette.

Nach zwei Nächten im Bettenlager können wir drei diesen Komfort richtig genießen.


Unsere Komoot-Navigation hat für diesen Tag aufgezeichnet:

Strecke: 14,4 km
Aufstieg: 1.860 Höhenmeter
Abstieg:  400 Höhenmeter